Herzbewohner

Kerstin Ott

Songtext:

Manchmal leise, manchmal laut.
Du bist der Mensch, der auf mich baut.
Du bist meine Ein-Mann-Armee.
Manchmal groß und manchmal klein.
Du kannst all das für mich sein
und mich ohne Wort versteh'n.
Du kannst mich ohne Wort versteh'n.
Weißt du eigentlich, wenn ich leise an dich denke,
wie viel Gedanken ich dir schenke
und ich werd' dafür belohnt.
Weißt du eigentlich, wenn die Dunkelheit anbricht, dann
ist in meinem Herz noch Licht an,
es wird von dir bewohnt,
es wird von dir bewohnt.
Ohne Ruh', ohne Applaus, hebst du mich vom Boden auf, stellst mich wieder aufrecht hin.
Wer den Finger auch erhebt, wenn's mir richtig dreckig geht, du nimmst mich so wie ich bin.
Du nimmst mich so wie ich bin.
Weißt du eigentlich, wenn ich leise an dich denke,
wie viel Gedanken ich dir schenke
und ich werd' dafür belohnt.
Weißt du eigentlich, wenn die Dunkelheit anbricht, dann
ist in meinem Herz noch Licht an,
es wird von dir bewohnt,
es wird von dir bewohnt.
Weißt du eigentlich, wenn die Dunkelheit anbricht, dann
ist in meinem Herz noch Licht an,
es wird von dir bewohnt,
es wird von dir bewohnt.